Reiseziel: Istanbul

Istanbul, die türkische Magametropole, vereint wie kaum eine andere Stadt der Welt die Kultur Europas und Asiens. Istanbul ist die einzige Stadt, die sich über zwei Kontinente erstreckt, nur der Bosporus liegt zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil. Diese gegensätzlichen Einflüsse sind eine der Besonderheiten Istanbuls. Hier findet man westliches Flair und östliche Lebensweise eng beieinander. Aber auch die jahrtausende alte Geschichte dieser faszinierenden Stadt ist überall sichtbar.

Die Gründung der ersten Siedlung, Byzanz, erfolgte 667 vor Christus. Die strategisch wertvolle Lage führte dazu, dass sich diese Siedlung schnell zu einem reichen und einflussreichen Handelszentrum zwischen Orient und Okzident entwickelte. Unter dem Namen Konstantinopel wurde sie zur Hauptstadt des oströmisch-byzantinischen Reiches und zur größten Weltmetropole des Mittelalters. Mitte des 15. Jahrhunderts wurde Konstantinopel von den Osmanen erobert und in Istanbul umbenannt.

Viele Sehenswürdigkeiten zeugen heute von dieser wechselvollen Vergangenheit. Auf einem Hügel thront von weit her sichtbar die Hagia Sophia, erst byzantinische Kirche, dann Moschee und heute Museum. Ihre innere Pracht steht der äußeren in nichts nach. Die Blaue Moschee dagegen ist ein Meisterstück der osmanischen Architektur und als heutige Hauptmoschee von Istanbul ebenfalls ein Wahrzeichen der Stadt. Der berühmte Topkapi Palast war über Jahrhunderte der Sitz der osmanischen Sultane. Seine prächtigen Gebäude und deren Ausstattung versetzen den Besucher in ein Märchen von 1001 Nacht.

Wie in einem Märchen fühlt man sich auf dem Großen Basar in der Altstadt. Ein einziges Labyrinth von Gassen, ein Geschäft neben dem anderen. Fast 4.000 Geschäfte sollen es sein, die Hälfte davon Juweliergeschäfte. Der Urlaub in der Türkei sollte also auf jeden Fall auch nach Istanbul führen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.